Mist

Ich hab mir heute ein Herz genommen und alle Bedenken und Pläne wie ich den Anruf umgehen könnte beiseite geschoben und bei der zuständigen Stelle bescheid gegeben.

Mein Freund war ganz auf der Seite der FA.

So ist das Gespräch gelaufen:

Ich:( ast am heulen, wie so auch immer): Ich wollte nur sagen, dass man mir gestern meine Schwangerschaft bestätigt hat. Stichtag ist Anfang Mai.

Sie: Und was ändert das jetzt?

Ich: Für mich alles! Tut mir leider, dass ich so emotional bin.

Sie: Ok.

Ich: Ich wollte dann um einer Versetzung nach xy bitten.

Sie: Wie Versetzung nach xy?

Ich:I ch meine, am Ende des Jahres.

Sie: So haben wir es gestern entschieden und auch schon ihrem Vorgesetzten mitgeteilt. Leider waren Sie telefonisch nicht zu erreichen.

Ja, danke auch. Die Versetzung wird also so oder so statt finden und in den für mich besseren Ort auch. Also habe ich mich ganz frisch in der 7 Woche schon geoutet und das war für die Katz. Es tut mir nur echt für die Kollegen leid, die jetzt wegen mir wegen 8 Wochen alles umorganisieren müssen. Aber ich kann es nun mal nicht ändern.

Mir tat natürlich gleich wieder der ganze Bauch weh. Deswegen bin ich früher heim. Wäre ich doch gestern nach dem FA Termin mal wieder ins Büro und nicht heim 😦

Advertisements

6 + 1 und ein flackerndes Herzchen

Es ist vollbracht, mein erster Besuch bei der FA als Schwangere. Man, was war ich aufgeregt. Mein Freund war mit dabei, leider nur zum Warten. Wir hatten ein Zeitfenster von einer Stunde, bis er weg musste zu einem Termin. Nach dem ich nach 45 min noch nicht dran war, ist er weg. Der Weg war eh schon knapp kalkuliert. Nach weiteren 10 Min kam ich dran und bin quasi direkt durch zum US.

Hat man dann zwar nicht viel, aber doch schon was gesehen. Ein Stäbchen an dessen Ende es leicht geflackert hat, das Herzchen schlägt wohl schon. Es ist 4 mm groß und entspricht wohl genau 6+1.

Was die Mitteilung an den AG geht, meinte sie: Augen zu und durch. Ob ich es nun sage oder in zwei Wochen (da ist der nächste Termin :-)) wäre vom Risiko danach fast gleich. Natürlich würde das Risiko mit jeder Woche sinken, aber eben nicht so sehr. Also werde ich das sacken lassen und heute Abend mit dem Liebsten sprechen und ggf morgen schon bescheid geben.

Ich freu mich schon auf den Termin in zwei Wochen. Anzeichen hab ich kaum, mal ein Ziehen im Bauch und grade ist mir schlecht. Das muss aber nicht von der Schwangerschaft kommen.

Mensch, es war sooooo schön und es ist so gut zu wissen, dass es nichts macht, wenn die Brüste nicht mehr weh tun (das tun sie seit knapp 2 Woche nicht mehr).

Uff, jetzt muss ich erstmal ein Schläfchen halten.

Erster Termin

Der Termin steht, am 12.09. gegen Mittag. Man was war und bin ich aufgeregt!

Mein Freund will mit, deswegen war das Zeitfenster sehr eingeschränkt. Ich hoffe, dass er zu diesem Termin jetzt kann. Sonst hätte ich wohl eher einen Termin bekommen.

Mir ist wirklich und ehrlich grade richtig schlecht und das bestimmt nicht von der Schwangerschaft.

Heute morgen hab ich noch mal getestet. Ich hatte noch einen Clearblue hier, der diesen Monat abläuft. Er zeit jetzt 2-3 Wochen an, also hat sich seit Samstag was getan.

Ich bin soooooooooo aufgeregt.

Auf Regen folgt Sonnenschein

Nach dem wir aus einem schönen aber doch sehr anstrengenden Urlaub zurück waren ging es weniger schön und sehr anstrengend auf der Arbeit weiter. Keinen Tag zurück wurde mit mitgeteilt, dass man beabsichtigt mich zu versetzen. Nicht nach nebenan sondern schon weit weg. So weit, dass pendeln nicht mehr möglich ist. Es kommt also, nach dem mein Freund vor noch nicht mal einem Jahr mehrer hundert Kilometer zu mir gezogen ist, wieder eine Fernbeziehung auf uns zu. Bei meiner Einstellung damals hieß es, dass ich dauerhaft hier bleiben würde. Für mich ist dauerhaft mehr als zwei Jahr.

So ist das, wenn man bei Vater Staat arbeiten will und noch in der Probezeit ist. Man ist ausgeliefert. Obwohl ich eine Ahnung hatte, dass das demnächst ansteht, hat es mich echt erwischt. Ich saß weinend im Büro. So was passiert mir eigentilch nicht. Nachdem ich mich mit dem Gedanken vertraut gemacht habe, stand gestern der Test an.

POSITIV!

Jetzt sitze ich mit dem Gedanken hier, dass die Versetzung genau zum Ablauf der 12. Woche anstehet. Ich bin guter Dinge und freue mich über die Schwangerschaft (hätte man mich vorher gefragt, ich hätte wohl gesagt, dass ich mich darüber erstmal nicht freuen könnte aus Angst es zu verlieren). Die Möglichkeit einer FG ist mir bewusst, aber ich gehe vom Besten aus. Nämlich davon das ich im Mai ein gesundes Kind zur Welt bringe (die Geburt an sich kann ich mir dann wieder nicht vorstellen).

Soll ich es also vor dem Ablauf von 12 Wochen sagen? Alles andere wäre wohl sehr unfair bzw könnte hießen, dass ich trotzdem versetzt würde. Planmäßig würde ich Ende März in den Mutterschutz gehen und hätte noch min 3 Wochen Urlaub vorher. Eine Versetzung an eine andere Stelle um dort zu unterstützen macht wenig Sinn, wenn ich dann nach 4 Monaten erstmal wieder weg wäre. Aber wer weiß was sich die Verantwortlichen denken.

Der Plan ist  derzeit erstmal abzuwarten bis das Herzchen schlägt und dann weiter zu entscheiden. Immerhin bin ich heute schon in der fünften Woche. Es könnte also schnell gehen.

Heute fahren wir zu meinen Eltern, denen wollen wir es aber auch erst später sagen. Ich bin mal gespannt, meine Mutter kann in mir zT lesen wie in einem offenen Buch, obwohl wir nicht das beste Verhältnis haben.

Urlaub / 3. Versuch

Gestern war mein letzter Arbeitstag 🙂

Heute damit mein erster Urlaubstag und mein Weg hat mich um 8 Uhr in die KiWu geführt. Dort habe ich dann gelernt, dass eiklarer Zervixschleim kein Anzeichen für einen Eisprung ist, sondern nur für eine ausreichende Menge an Östorgenen im Blut. Diese Aussage hat mich sehr „gefreut“, denn in den letzten zwei Zyklen hatte ich da keine Veränderung, hatte ich damals also doch keine ausreichenden Hormone?

Na, in jeden Fall darf ich morgen auslösen (im Laufe des Vormittags) und wir dürften am Donnerstag zur Tat schreiten. Das Ei hatte heute 16mm. Ich finde ja, dass ich immer sehr früh auslösen soll, aber er ist der Doc. Wann genau ich auslösen soll, wollte er mal wieder nicht verraten. Seis drum. Diesmal wird mit Brevactid ausgelöst (dankenswerter Weise habe ich von ihm auch nich ne Spritze bekommen, verschieben hatter er nur die Ampullen) dann werde wir uns an den Waschzettel halten: am Tag der Spritze und einen Tag danach gehts zur Sache :-). Da wir uns mit dem Eisprung nicht sicher waren, haben wir die Tage auch schon mal vorgelegt.

Einzig die Gebärmutterschleimhaut macht mir Sorgen, da meinter er nur kurz und knapp „die sieht nicht nach Eisprung aus“. Nun, ist ja noch nichts gesprungen.

Etwas nervös bin ich ob des Zusammenmischens zum Auslösen ja doch, aber immerhin muss das Zeug nicht mit in den Flieger und wir haben Zeit und können schön entspannt an die Sache ran.

Dieser eh schon ruhige Blog wird also in den nächsten zwei Wochen noch ruhiger. Ich freu mich auf unseren Urlaub…

Sommerfahrplan

die vergangenen 29 Jahre meines Lebens hat ich in einer Stadt gewohnt. Nicht immer groß, aber immer so um die 50.000 Einwohner. Seit gut einem dreiviertel Jahre hat sich das geändert, aus diversen Gründen (Liebe, Geld, guter Anschluss für beide).

Just zum Beginn der hiesigen Sommerfeiren habe ich mit dem Radel begonnen. Mein Vorhaben wurde durch den Wetterumschwung gestoppt. Auf dem Rückweg am Ende der letzten Woche bin ich mitten in ein Gewitter rein. Es war ein wirkliches Unwetter, ich naß bis auf die Haut ehe ich ein Unterschlupf fand. Da stand ich dann 50 Minuten und musste danach den Rad wahlweise unter umgestürzten Bäumen durch quetschen, weil sie fürs Heben zu hoch lagen, oder über Baumkronen oder dicke Äste tragen. Es hat keinen Spaß gemacht und war doch ein wenig angsteinflößend.

Da stand ich nun also und wollte wieder mit der Bahn fahren und kam das erstemal mit dem Wort Sommerfahrplan in Berührung. Mein sonst wirklich gut an die Stadt mit ÖPNV angebundenes Kaff war plötzlich gar nicht mehr so gut angebunden, man könnte fast sagen, es war schlecht angebunden. Über einen Zeitraum vom 10 Tagen und an allen Wochenenden in den Sommerferien faktisch gar nicht mehr. Sehr unschön und ich musste deswegen, danke deutsche Bahn, auch schon einmal eine Taxi für mehr als 25 Euro nehmen, weil die Bahn Verspätung hatte und die Verbindung nur alle 120 Min fährt. Das war es mir dann doch wert.

So nahm also mein Bewegungsplan wieder ein Ende. Seit dem ist das Wetter so unbständig und ich habe auch einfach etwas schiss. Ich habe derzeit mein absolutes Höchstgewicht von 72 Kg erreicht, bei 163. 😦

Leider schaffe ich es nicht, mich nach der Arbeit darauf zu schwingen, wenn ich erstmal hier bin. Da ist der Schweinehund zu groß.

Das Ergebnis des SG ist sehr gut. Gestern war ich wegen des dritten Versuchs in der KiWu. Leider bin ich einmal mehr davon überzeugt worden, dass ich dort nicht mehr machen lasse als GVnP.

Kurz noch mal die Fakten: Ich PCO, Er nichts. Wir sind im dritten GVnP Zyklus.

Bevor wir mit GVnP angefangen haben, habe ich den Doc auf die Überprüfung der Eileiterdruchlässigkeit angesprochen.

Ich: „Sollte man nicht erst die Durchlässigkeit der Eileiter prüfen, bevor man Hormone gibt?“

Doc: „Frau Sehnsuchtsvoll, bei Ihnen gibt es kein Anzeichen für eine Verklebung, keine Infektionen in der Vergangenheit. Es handelt sich um eine OP, man sollte gleich den Bauch mitspielgen und ein Ovar Drilling machen, da sehen ich keine Grund für. Wenn es nach drei Zyklen nicht klappt, dann wäre das das weitere Vorgehen.“

Mit dieser Antwort habe ich mich zufrieden gegeben und fand sie auch durchaus verständlich. Gestenr dann folgender Dialog:

Ich: „Wenn es in diesem Zyklus nicht klappt, wie geht es dann weiter?“

Doc:“Man könnte es mit andern Hormonen probieren, eigentlich käme dann eine IVF. Die ist sicher ein wenig Aufwendiger bringt aber die doppelten Chancen“

Ich:“ ?!? Sollte man nicht erstmal eine Gebärmutterspiegelung machen und die Eileiter überprüfen?“

Doc: „Haben wir das noch nicht gemacht?“

Ich: „Nein“

Doc: „Oh klar, das sollte man dann machen. Da könnten Sie dann mit ihrer FA drüber sprechen. Vielleicht operiert die selber. Ist nur eine ambulante Sache. Natürlich hab auch ich meine Lieblinge, aber hier in die Uniklinik ist eigentlich nicht nötig“

Ich: ?. Mehr hab ich dann nicht mehr dazu gesagt. Auf den Ovar Drilling hab ich dann nicht mehr angesprochen, die Vorstellung finde ich auch sehr fieß und die Videos dazu auf Youtube sollte man sich besser nicht ansehen.

Aber mal ehrlich. so was muss der doch auf dem Schrim haben oder sehe ich das falsch? Der hatte meine Akte vor sich und guckt nicht rein und fängt an von IVF zu reden. IUI sie bei dem guten SG nicht angezeigt und würde keine Sinn machen. Der hat null Plan von mir und meiner Krankengeschichte. Eine IVF wird es in diesem Haus nicht geben. Die haben ja auch nur unter der Woche auf, nicht am WE etc.

Auf meine Schmerzen im letzten Zyklus angsprochen meinter er nur, dass mein Körper wohl nich an den Eisprung gewöhnt sei und da wohl eine Einblutung in dem Eierstock stattgefunden habe. Fand ich auch nicht überzeugend, immerhin hatte ich über eine Wochen starke Krämpfe und alles hat weh getan.

Nun gut, ich hoffe einfach, dass dies unsere letzter Versuch sein soll. Schön press vor dem Urlaub, weil die doofe rote Welle drei Tage zu spät eingetroffen ist. Jetzt soll ich ggf im Urlaub weiterspritzen und auslösen. Da wir ins Auslang fliegen, habe ich keine große Lust die Spritzen mit zu nehmen. Eigentlich (wenn es wie in den letzten zwei Zyklen läuft) solle aber unser Abflugtag auch Tag des Auslösens sein. (Eigentlich hätte ich auch von ihm ein klares Nein zu diesem Versuch erwartet, da er ja am Ende kein US mehr machen kann)

Hoffen wir mal auf das Beste…

Fazit: 1 Woche Radeln

Nachdem die Waage unter der Woche unerbittlich war und sogar + 1 kg angezeigt hat, stand sie nach einem faulen Wochenende dann netterweise auf – 0,6 kg.

Am Montag habe ich also 70,6 kg gewogen. Ich fahre seit gestern wieder tapfer und schon heute Morgen war ich wieder bei 71 kg, dann vertraue ich einfach auf die „faulen Tage“ am Wochenende.

Leider bringt jeder Spritzenzyklus ein mehr auf der Waage mit sich und mein Essverhalten kann man nicht als kontrolliert gesund bezeichnen. Ich habe keine Essstörung, neige nur einfach zu schön fettigem Essen. Aber es wird sicherlich besser.

Bezüglich des Termins für den dritten und entscheidenden Zyklus gab es Knatsch 😦 Ich will vor dem Urlaub, er danach. Nur sind wir dann beide wieder am Arbeiten und wo das hinführt hat man im letzten Zyklus gesehen. Vorher wollte er eigentlich noch ein paar Tage länger zu seinen Eltern. Ich hab ihn gebeten, dass er schon am Sonntag kommen soll, fand er nicht so toll. Aber mal ehrlich, ein wenig Einsatz für ein Kind kann Mann schon auch zeigen oder?

Jetzt steht am Ende der Woche erst mal der Termin für das SG an und dann sehen wir weiter..

PS: Mein Hintern tut so was von weh, trotz dieser netten „Windelhosen“…